Willkommen in meinem Blog

Ich bin am 17. März mit der Fähre nach Schweden eingereist. Einen Törn nach Norwegen muss ich nun das 3. Jahr in Folge verschieben. Noch kann ich in Schweden frei segeln.

Kommentare

Heute früh hat es 4 Grad und ich habe bereits die Genua angeschlagen (das heisst so am Boot befestigt, dass ich sie auf See schnell setzen kann). Jetzt sitze ich hier im Clubhaus, schreibe, schaue den Vöglen auf dem Wasser zu und trinke Kaffee. Hier hat es 19,5 Grad - mollig warm. Nachher wird noch das Grosssegel angeschlagen und dann geht es ans Putzen. Warum man auf einem Boot ständig am Putzen ist verstehe ich auch nicht.

Nachdem ich festgestellt habe, dass ich ein paar Verfolger habe, die sich bei Booten nicht auskennen, habe ich mir gedacht, ich versuche hier einmal zu zeigen wie ich lebe. Da ich mich seit gestern gemütlich eingerichtet habe und einigermaßen aufgeräumt ist war das möglich:

Mein Bett:

Mein Bad:

 

upps, vergessen, dass ich Querformat nicht kann.

Meine Küche:

Mein Tisch

Mein Arbeitsplatz bei der Planung, Navigation und Technik:

 

Der "Salon":

 

Mein Navigationsarbeitsplatz an Deck mit dem neuen Kartenplotter (wie ein Navi im Auto bloss mit Seekarten), Echolot (zeigt die Wassertiefe an und Logge, zeigt die Geschwindigkeit durchs Wasser an.

 

Nachtrag

morgendlicher Besuch am Gästehaus

Hoffe die Takelage sitzt und dein Törn kann beginnen. Wünsche dir schönes Wetter und viel Wind.
Gruß aus dem sonnigen Illertissen

Hej hej Erna,

Noch sitzt die Takelage nicht, aber der Mast steht und an Bord ist jetzt aufgeräumt.  Ich beziehe heute Nacht endlich das Vorschiff.  Die Segel sind da jetzt draußen. Heute war es dann aber durch einen Ostwind zu kalt zum Segel anschlagen.  Morgen dann auch wenn es kalt ist. Aber wenn ich den ganzen Tag draußen bin ist es irgendwann genug.  Zum Glück habe ich Strom für die Heizung.  Letzte Nacht hatten wir Frost und heute Nacht nur wenig darüber.  Die Petroleum Heizung funktioniert auch, also kein Grund hier länger als nötig rumzuhängen.

Liebe Grüße 

Wirre Zeiten!
Wirst du Häfen anlaufen dürfen?
Kann es sein, dass du abgewiesen wirst?
Dann brauchst vielleicht doch noch einen Vorrat an Klopapier ;-)

Hi Sonja,

Ja, bisher darf ich Häfen anlaufen was ich aber selten tun werde. Das Problem werden eher die Duschen sein. Das Wasser hat noch 6 Grad,  reichlich frisch für das morgendliche Bad. Clopapier habe ich für den ganzen Sommer.  Ich habe übersehen,  dass noch 6 Rollen an Bord waren und weitere 6 gekauft.  Handschuhe habe ich heute noch einen 100 er Pack im Kfz Handel bekommen,  das reicht also auch für Monate.  Nur Masken gibt es nirgends obwohl niemand eine trägt. Morgen kaufe ich noch den restlichen Proviant ein, dann bin ich für 2-3 Wochen autark. Die Sauna könnten auch ein Problem werden, aber ich hoffe, dass zumindest am Anfang noch niemand unterwegs ist und ich die Saunas für mich habe. 

Liebe Grüße 

Seaborn,

JOHANNA ist heute ins Wasser gekommen.  Leider passt die neue Sprayhood nicht zum alten Rahmen , Mist.  Mal sehen wie ich das geregelt bekomme,  Seit heute lebe ich also an Bord.  Zur Feier des Tages gab es Lachs. Ich habe solange der Mast nicht steht keinen Tisch in der Kajüte und draußen war es heute Abend zu kalt (8 Grad).  Etwas unpraktisch aber das ändert sich am Montag. 

einem Stein zu nahe gekommen?

Wir haben heute im Segelclub begonnen die Boote zu kranen. ganz schön anstrengend. Johanna hat einmal wieder ein Pflaster am Kiel bekommen und wartet jetzt darauf am Samstag ins Wasser zu dürfen. Am Mittwoch versuche ich nochmals die über 70-jährigen der Werftcrew zu ersetzen, aber dann will ich auch endlich los Richtung Süden wo es wärmer sein sooll.

 

Hey hey - so heißt es doch in Schweden gell,
immerhin hast du eine Segelaussicht- wir träumen von Wasser, Boot und Wind, der in die Segel bläst. Liebe Grüße
Claudia

Hej hej Anja,

Schön von dir zu hören und danke für den Artikel. Allerdings sehen die Zahlen innerhalb Schwedens weniger gut aus als in Deutschland oder dem restlichen Skandinavien.  Mal sehen wie sich das entwickelt, aber interessant zu lesen, dass es in den Stockholmer Kliniken entspannt zugeht. Die Schweden sind natürlich ohnehin ein recht distanziertes Volk. Und sie sind sehr sicherheitsbewusst. Immerhin die Erfinder des Sicherheitsgurtes. Was die Regierung empfiehlt,  daran hält man sich in der Regel auch. Ausser beim Schwarzbrennen. Die Altenheime sind mittlerweile ebenfalls geschlossen. Allerdings sehe ich viele sehr alte Menschen beim Einkaufen und mit Abstand halten ist es noch nicht weit her. Es gibt jetzt auch Desinfektionsmittel zur Benutzung für Kunden in den Läden und auch Handschuhe habe ich im ica hier auf der Insel gesehen. Es wurde gebeten nicht zu verreisen und anscheinend halten sich die Menschen daran.  Der ica hier auf der Insel, die ein sehr beliebtes Sommerhaus Gebiet ist,  hat zu Ostern weniger Umsatz gemacht als sonst. 

Auf jeden Fall sieht es so aus, dass ich mein Boot ins Wasser bringen kann und auch segeln werde.  Es wird aber wohl ein recht einsamer Sommer. Nächste Woche soll es ins Wasser. Dann will ich Anfang Mai Richtung Gotland aufbrechen, 

 

Hey hey- so heißt das doch auf schwedisch, gell. Schön, dass du segeln kannst. Ich träume vom Schönwettersegeln, vom blauen glitzernden Wasser, Wind, der in die Segel bläst und vorher die Ruhe wenn der Motor nicht mehr tuckert. Ich hoffe es ist nicht zu kalt zum segeln.
An einem Gemüsestand in Tü habe ich ein Plakat gesehen: bitte Abstand halten wegen dem Scheiss Corona. Mit dem Abstand halten hast du ja dann auf dem Boot noch viel weniger zu tun als jetzt schon aber hast stattdessen die Ruhe des Wassers und der Wellen. Liebe Grüße - auch an Fritjof von Claudia

Hi Winfried..wünsch dir gute Tage. es scheint du bist im richtigen Land zu dieser Zeit...
https://www.tageblatt.lu/headlines/lockere-corona-strategie-scheint-zu-f...

Liebe Grüße aus dem sonnigen Tübingen :)

Nachtrag: Aktuell steigen die Infektionen in Schweden um 15%!!!

Der Wintergarten

hat uns mehr Zeit und Nerven gekostet als gedacht.

Aber jetzt sind es nur noch Kleinigkeiten

Hallo Winfried,

sieht ja aus wie auf dem Campingplatz. :-)

Viele Grüße Thomas

Und hier die schwedische Alternative zur Clopapierfrage:

hä was ist das? Küchenpapier? Zeitungsrolle?

Das sind Papierrollen aus dem Werkstattbedarf.

Desinfektionsmittel gibt's hier nicht zu kaufen. Wir haben deshalb Babytücher mit Spiritus aufgefüllt und verwenden das, wenn wir einmal in der Woche zum Einkaufen auf dem Kontinent sind.

Eindrücke

vom Leben im Örskärssund auf der Insel Gräsö

Fertig

Ich erkunde die Insel zu Fuss

erste Frühlingszeichen und dann

Der Holzplatz ist seit heute fertig, ein Drittel des Baumes mußten wir fällen um ihn zu entlasten, er neigt sich schon bedenklich

Und bald wieder Neues aus dem Örskärssund

 

Unsere Projekt schreiten voran, der Hänger und der Steg sind fertig, jetzt ist der Holzplatz dran

Zur aktuellen Situation in Schweden: Jeder darf sich noch frei bewegen. Die Stockholmer fliehen in ihre Ferienhäuser, die Schulen sind bis Klasse 9 geöffnet. Veranstaltungen über 500 Personen verboten. Cafes etc. sind ziemlich leer, insgesamt ist es etwas ruhiger als sonst, soweit ich das beurteilen kann. Trotzdem halten die Menschen in den Geschäften noch nicht den gebührenden Abstand. Wir haben den ersten Fall auf der Insel, die Nachbarin eines Freundes wurde mit dem Krankenwagen abgeholt. Schuld sind jetzt die bösen Stockholmer die das Virus auf die Insel gebracht haben. Zum Glück bin ich nun bereits 11 Tage von Deutschland weg und somit zu fast 100% unverdächtig das Virus verbreitet zu haben. In Östhammar wurde die Bibliothek und die Apotheke (in der ich vorgestern noch war) wegen Coronafällen geschlossen.

Frithof und ich haben das erste Projekt beendet, der Anhänger ist fertig und kommt heute zum TÜV.

Wir habe mit den nächsten beiden Projekten begonnen und den maroden Steg sowie den umgestürzten Holzplatz abgebaut.

Also sind wir erst einmal beschäftigt.

Bilder folgen, hier ist der Empfang so schlecht, dass ich sie nicht hochladen kann.

Hallo anbei 10 % von Frithjofs Projekt.

Für Natascha: Hier liegt auch ein Kanu

 

HI Winfried!
Und tatsächlich bist du auf und weg!:) Ich gönn's dir und freue mich auf Nachrichten von dir hier!
Wir machen morgens Schule zuhause und nachmittags was immer geht: von pflanzen, über basteln, informative youtube-Videos anschauen - da geht viel...1x am Tag raus, damit uns die Decke nicht auf den Kopf fällt udn wir frische Luft schnappen.
Von der hast du ja genug ;);)
Bis bald hier:)

Toll, dass du es geschafft hast, die Grenzen zu überwinden.
Grüße auch die Johanna von mir.
Bis bald mal wieder......

21-03-

Schön, dass ihr euch so schnell meldet!

Heute habe ich eine kleine Wanderung an der Küste und durch den "Märchenwald gemacht

Find ich gut, dass man mit diesem Blog, mitbekommt was Du so treibst. Viel Spaß bei der Umsetzung Deiner Träume. Lebe diese und genieße die Momente.

Das mit Corona ist schon ein echte Herausforderung für die nächsten Wochen.... aber ist leider noch nicht überall angekommen.... und kann deshalb auch Monate dauern.

Schöne Grüße
Manfred aus Bünzwangen

Moin Winfried,
gerne folgen Dir/Euch auf diese Weise. Ich wünsche Euch eine gute Reise und Gottes Segen. Armgard und Swen-Olaf

Onkel Winfrieds Hütte

Projekt 1 Reparatur des Anhängers

Abendstimmung im Örskärssund im Norden von Gräsö am 19.03.20

 

Mother Nature in voller Pracht....

Hallo Winfried
Schön, dass man auf diese Weise mitbekommt, wo Du dich rumtreibst.
Wir wuenschen dir einen schönen Törn.
Conni

Seiten

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.